GÖsund

Früchtekorb

Gesund sein und bleiben in Göttingen

Bücherregal

Bücher-Lesenswert

Lesenswertes

GÖwichtig

P1040567Telefon

Nummern gegen Kummer

Unser Tipp fürs Wochenende: Kunsthandwerkermarkt am Seeburger See

Idyllisch gelegen am Seeburger See, findet am Sonntag, den 18.6. von 11:00 bis 18:00 Uhr ein Kunsthandwerkermarkt statt. Alles beginnt um 11:00 Uhr mit einer Gospel-Andacht. Währenddessen oder danach kann man die Kunstwerke von 30 Ausstellern auf dem Gelände des Reiterhofs und Restaurantbetriebes "Wellenreiter Seeburg" bewundern. Dazu wird gegrillt, es gibt Kaffee und Kuchen und als Schmankerl für die Kleinen Ponyreiten.  Wir wünschen einen schönen Familiensonntag! Mehr Infos hier!

Einfall statt Abfall - Kunst aus Müll

Ein Ferienangebot für Grundschulkinder

Ist Müll wirklich Müll, oder kann in den weggeworfenen Objekten Kunst versteckt sein? Was werfen wir weg? Aus welchem Material ist es? Wozu wird es verwendet? Und was könnte es darstellen? Unter diesem Motto bietet die Kunstvermittlung des Kunstvereins in Kooperation mit dem Nachbarschaftszentrum Grone in den Sommerferien einen Workshop für Grundschulkinder an. Dazu können sie eigene Fundstücke und Dinge, die nicht mehr gebraucht werden, mitbringen, um daraus etwas neues Künstlerisches zu erschaffen. Ein Besuch der Ausstellung von Anna McCArthy im Künstlerhaus Göttingen dient zur Anregung

Der Workshop findet vom 4.-6. Juli 2017 jeweils von 11:00-14:00 Uhr im Nachbarschafts-zentrum in Grone, Deisterstraße 10, statt. Anmeldung persönlich im Nachbarschaftszentrum oder unter Tel. 0551-73848120

 

Die Kinderzimmer-Kolumne im Mai

Und was macht ihr so?

Geliebt werden müssen sie, das ist das Wichtigste für jedes Kind. Was das angeht, herrscht Einheit von Juul bis Supernanny. In meiner Kindheit auf dem Dorf gab es außerdem viel Freiheit, viel Staudamm bauen, im Wald spielen, Bälle gegen die Hauswand dreschen oder so etwas Sinnfreies. Da ist es, das kleine und philosophisch wahnsinnig aufgeladene Wort: Sinn. Natürlich nutzten wir auch das ein' oder andere Angebot des Sportvereins im Nachbardorf und liessen uns von Opa zur Musikschule fahren, aber das war Ende der Grundschule. Aus unserer Sicht taten wir schon vorher viel, aber aus der Sicht vieler Eltern heute wohl eher nichts, vor allem nichts Sinnvolles: Kein Pekip, keine musikalische Früherziehung, kein Baby-Yoga, alle Schwimmabzeichen noch im Kindergartenalter oder Kleinkindenglisch. Beim letzten Kitatreff fragte mich eine besorgte Mütter in einer stillen Ecke, als hätte sie etwas zu verbergen, oder als wollte sie mir mitteilen, dass ihr Kind übrigens Läuse habe oder ähnliches: "Sag mal, was macht ihr denn gerade so?" Als ich wahrheitsgemäß antworte, dass meine Tochter gerade zweimal die Woche für ein Theaterprojekt probt, weil sie es ausdrücklich will - ich selbst finde es viel - breitet sich Stress auf dem Gesicht der anderen Mutter aus. Das war nicht meine Intention. "Wir haben dienstags Englischkurs und donnerstags Selbstverteidigung. Ästhetische Bildung kommt gerade zu kurz. Da ich weiß, dass es Geschwisterkinder gibt, finde ich zwei Termine zur Ganztagskita durchaus viel. Davon will die andere nichts wissen und fragt gleich, wann das Theaterprojekt stattfindet. Ich frage mich daraufhin, wie sie das noch unterbringen will.

Warum scheuen wir uns so vor der Lücke? Wäre es nicht gut, von Anfang an zu vermitteln, dass nicht alles geht? Bewegung ist gut, aber muss es gleich eine Sportart sein? Man kann sie auch im Familienalltag integrieren, indem man die Kinder zum Beispiel weniger herum kutschiert und sie ihre Wege wieder selber machen lässt. So ist es auch keine vertane, keine sinnfreie Zeit mehr. Und Musik und Sprachen sind auch wichtig, aber mal unter uns: Ist es nicht ab der Grundschule früh genug damit? Ich gehe jetzt raus und baue einen Staudamm.

 

Georg Friedrich Händel - für Kinder von Kindern erklärt

In Göttingen ist den meisten älteren Kindern der Name Georg Friedrich Händel ein Begriff, denn seit vielen Jahren begleitet ein buntes Familienprogramm die Internationalen Händel-Festspiele. Für alle, die zur Vorbereitung auf die kommenden Festspiele noch Informationen und Inspiration suchen, gibt es seit 2014

www.haendel4kids.de   

Viel Wissenswertes über Barockmusik und den großen Barockkomponisten ist hier zu finden. Zudem gibt es einen spannenden Blog, der von Göttinger Grundschülern erstellt wird, die sich mit dem Thema eingehend beschäftigen - Tonbeispiele inklusive. Hier wird gezeigt, dass alte Musik auch jungen Menschen Spaß macht.

 

Wald und Abenteuer im TreeRock - Abenteuerpark Hochsolling

TreeRockDie Sonne zeigt sich immer mehr und man kann wieder an Frühjahrsunternehmungen dnken. Ein lohnender Ausflug und ein echtes Abenteuer für die ganze Familie ist der Hochseilgarten TreeRock im Solling, eine knappe Autostunde von Göttingen entfernt. 83 Kletterstationen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgeraden befinden sich auf dem idyllischen Gelände sowie der Kinderkletterpark MiniRock für Kinder ab 3 Jahren. Auch Kindergeburtstage können im TreeRock zum echten Naturerlebnis werden. Im April 2017 startet die neue Saison! Mehr Infos hier!